PFERDE

Wie Menschen, so haben auch Tiere einen Energiekörper (eine Aura). Und hier gelten die selben Regeln.

 

Ist das Tier entspannt, atmet es anders - es werden Endorphine frei gegeben und die Muskulatur entspannt sich. Das führt zu einer erhöhten Blutzirkulation und damit zu einer besseren Sauerstoffversorgung. Die dadurch erhöhte Nährstoffaufnahme beeinflußt jede Zelle des Körpers. Es werden Enzyme gebildet,Hormone reguliert, damit Giftstoffe freigegeben und abtransportiert werden können. Gesundes Zellwachstum wird unterstützt und so die Selbstheilung durch das Immunsystem gefördert.

 

Was ist und bewirkt Energie-Medizin?

„Alles ist Energie und das ist alles...

Das ist nicht Philosophie, das ist Physik.“   

-

Albert Einstein

 

Damit  brachte er die Erkenntnisse der modernen Physik auf den Punkt.          

Diese Energie ist dem traditionellen Medizinsystemen Indiens und Chinas seit ca. 5000 Jahren als universelle Lebenskraft, dem Chi oder Prana bekannt. 

 

Was ist der Energiekörper?

Es ist das elektromagnetische Feld, das Energiefeld das jedes Lebewesen umgibt. Synonyme dafür sind unter anderem Aura, feinstofflicher Körper, Biofeld oder auch Lichtkörper. Es befindet sich direkt auf der Haut von Menschen und Tieren und umgibt uns wie eine unsichtbare „Blase“.

 

Der Energiekörper ist die Schaltzentrale, in der Körper, Geist und Seele zusammentreffen, hier sind alle unsere Erfahrungen gespeichert. Kann die Lebensenergie im Energiekörper (Aura) frei strömen, sind die Selbstheilungskräfte auch im physischen Körper stark.

Ist der  Energiefluss blockiert oder gestört, drückt sich dies durch körperliche Symptome aus. Umgekehrt führen körperliches, psychisches oder seelisches Leid (Traumatas)  zu Blockaden im Energiefluss oder Verletzungen im Energiekörper.

 

Wie kann sich ein gestörter Energiefluß (Blockaden) äußern?

 z.B. in:

  • Gangverhalten: vor, eben oder hinter Dir                „schlurfend“ oder sehr dynamisch

  • Allergien

  • Futtermittel Unverträglichkeiten

  • Unerwünschtes Verhalten von Tieren

  • ( wiederkehrende) Einschränkungen des Bewegungsapparates

  • Verspannungen

  • Infektanfälligkeit

  • Angst (Trauma )

  • Übernevös, Kuckrig, Schreckhaft

  • uvm ...

 

 

Gesund ist ein Tier oder Mensch, wenn Körper, Geist und Seele im Einklang sind und die Lebensenergie frei fließen kann.

Logo

Logo ist ein 16 jähriger Wallach mit einem westfälischen Brand. Im Jahre 2009 haben wir uns kennengelernt und es war Liebe auf den ersten Ritt. Unser gemeinsame Weg geht also bereits 11 Jahre.

Charakterlich ist er ein kleiner Junge. Knibbelt überall dran rum, will ständig Aufmerksamkeit! Und sehr charmant ist er... Böse kann man ihm nicht sein. Bei fremden Leuten ist er skeptisch. Bei Ärzten muss ich immer dabei sein... Ohne geht da keine Spritze ins Pferd! Und nicht weil die Besitzerin so überempfindlich und hektisch ist sondern das Pferd. Wir kennen uns einfach schon so lange, dass er Vertrauen hat wenn ich daneben stehe. Also ein personenbezogenes Tier... Sonst sehr artig. Meine Tochter (mittlerweile 8 Jahre alt) hat auf diesem 171 cm großen Pferd Leichttraben gelernt.

Logo war immer ein schmächtiger, wenig bemuskeltes Pferd. Er ist schnell abgemagert z.B. im Fellwechsel... Er musste täglich seine Extraportion Rübenschnitzel bekommen um Gewicht zu halten. Dieses hat sich erst ca. vor 2 Jahren geändert. Seit dem sind 100 kg mehr auf den Rippen und er sieht richtig gut ernährt aus, nicht fett!

Seine Baustelle war immer das Sommerekzem. Da wir an der Nordsee sind hält es sich in Grenzen. Er muss keine Ekzemerdecke tragen, ihm reicht eine dünne Fliegendecke und Maske muss auf!

Wir reiten ein gutes Hobbyniveau! Ich versuche ihn, in unserem Rahmen, gut zu gymnastizieren. Sowohl vom Sattel als auch an der Longe. Bodenarbeit ist nicht so mein Ding! Wir reiten ein A/L Niveau. Er ist eher ein faules Pferd versucht jedoch immer dir zu gefallen. Man muss also immer aufpassen, daß man nicht alles ewig wiederholt sonst nimmt er es dir vorweg. Ein Schummelkönig ist er also auch. Lässt sich jedoch gut korrigieren.

Was mir immer schon sauer aufgestoßen ist und auch mehrfach anschauen lassen habe, leider aber nichts wurde gefunden: er knirscht mit dem Zähnen und schlägt mit dem Schweif. Mal mehr mal weniger... im übrigen ist das auch seine Gebärde in der Herde. Ist also nicht pauschal mit Reiter zu finden. Macht er meistens wenn er nicht gut drauf ist oder in der Entspannungsphase nach einer für ihn anstrengende Lektion.

Vor ca. 4 oder 5 Jahren hatte er den Winter lange eine Mauke die sich dann über Monaten der Behandlung zur Phlegmone (Einschuss) entwickelt hat. Also Tierarzt her, Antibiotikum und Cortison für eine Woche und der Spuk war dann vorbei. Eine Behandlung beim Physio musste noch drangehängt werden, er hatte sich das ISG blockiert. Seitdem musste diese Behandlung alle 4-6 Monate wiederholt werden. Immer das gleiche Problem. Da wir auf der Insel natürlich nicht immer schnell einen Physio hier haben hatte ich mir das ein oder andere von ihr zeigen lassen damit ich bzw. Logo nicht Schmerzen leiden muss.

Seitdem ist auch auffällig, dass er mit Hufe geben / Hufschmied Probleme hat. Kann schlecht hinten lange in der Luft halten. War immer schon ein bisschen aber wurde zuletzt wirklich schlimm, so dass ich dem Hufschmied den Huf halten muss und er schneidet. Mehrere Hufschmied haben den Verdacht eines Shivering Syndrom bei Logo vermutet. Auch als Zitterkrankheit bekannt.

Im letzten Jahr hatten wir zusätzlich ein paar Schwierigkeiten mit einem Hautausschlag (Krusten) am hinteren rechten Bein. Haben einiges ausprobiert... Pilze waren es nicht, Milben waren es nicht. Dann Cortison, evtl. Allergie? Würde zu seinem Sommerekzem passen... Hat auch gewirkt! Da Schwellung eine zusätzliche Rolle spielte haben wir auch nochmal ein Antibiotikum probiert... In Verbindung mit Cortison. Das hat die beste Wirkung gezeigt. Man geht von einem Einschuß aus der eher "unterschwellig brodelt" und nicht richtig ausgebrochen ist! Vllt. spielt auch das Ekzem eine Rolle... Ich glaube das zumindest denn jetzt in der Sommerzeit wird die Schwellung wieder mehr und auch vereinzelt kleine Krustenstellen. Die Schwellung halte ich mit einer Kompressionsbandage im Zaum und stellt kein Problem mehr dar.

In letzten Winter lernte ich dann Susanne kennen. Sie ritt in unserem Reitstall regelmäßig die Schulpferde. Sie hat dort immer mal mit ihrem Pedel "gependelt"! Ich als gelernte Physiotherapeutin schaute mir das mit Skepsis an. Bin eher die Mechanikerin unter den Therapeuten und haben keine Ahnung von Energiemedizin und wie gesagt schaue ich mir das mit Skepsis an.

Da Logo gerade mal wieder sein ISG Problem hatte und, dank Corona, kein Pferdephysio auf die Insel konnte hatte ich Susanne gebeten mal zu schauen... Im Laufe der Wochen bzw. Monaten arbeitete sie immer mal wieder an Logo. Er läuft wie
schon lange nicht mehr! Endlich können wir dauerhaft mal bei der Arbeit bleiben! Das Knirschen und Schweif schlagen ist so gut wie weg. Im übrigen gibt er mir neuerdings die Hinterhufe deutlich besser.

Was sie da genau gemacht hat?

Keine Ahnung! Ist mir eigentlich auch egal aber irgendwas hat es gemacht... Der Reaktionen die
mein Pferd bei der Behandlung macht kenne ich schon von Behandlungen der Physio. Daher wusste ich, dass auch etwas bei Susanne passiert.